Biber & Butzemann

menu

Braucht ihr für die langen, dunklen Wintertage ein paar Bücher, mit denen ihr in fremde Welten und großartige Abenteuer abtauchen könnt? Heute stelle ich euch zwei Geschichten für unterschiedliche Altersgruppen vor, mit denen ihr versunkene Welt entdecken könnt. 

 (Unbez. Werbung)

Doggerland - Die versunkene Welt

Vor tausenden von Jahren lag in der Nordsee zwischen England und Skandinavien Doggerland – bis ein Tsunami den gesamten Landstrich untergehen ließ. Erst vor rund 100 Jahren wurde diese versunkene Welt wiederentdeckt. Basierend auf den bisherigen Forschungsergebnissen erzählt Daniel Bleckmann eine abenteuerliche Geschichte aus der Mittelsteinzeit.

Die beiden Adoptiv-Zwillinge Lex und Leya werden bei einer Wattwanderung von einem geheimnisvollen blauen Licht verschluckt und finden sich plötzlich in der Steinzeit auf Doggerland wieder. Lex glaubt zunächst, in einem Videospiel gelandet zu sein und jagt begeistert Mammuts.

Doch Leya, die Vernünftige von den beiden, erkennt den Ernst der Lage und versucht, einen Weg aus dieser verdammt gefährlichen Welt nach Hause zu finden. Dabei hilft ihr der Häuptlingssohn Alif, der sich in Leya verliebt und mit ihr gemeinsam das Geheimnis von Doggerland lüften will.

Auch Alifs Bruder Shaggy, der als Kind seine Hände verloren hat, weil er Schwimmhäute zwischen den Fingern hatte, spielt eine wichtige Rolle. Komischerweise hat auch Leya diese Schwimmhäute und wurde deswegen von ihren Mitschülern gemoppt. Ein Zufall oder steckt da mehr dahinter? Wie hat Shaggy seine Hände verloren? Und wohin ist plötzlich die alte Schamanin des Stammes verschwunden? Währenddessen kommt der große Sturm immer näher ...



Daniel Bleckmann entführt uns auf eine fantastische Zeitreise 8200 Jahre in die Vergangenheit. Die Geschichte wird dabei abwechselnd von Lex, Leya und Alif erzählt, was sich auch in der Sprache widerspiegelt. Lex bedient sich dabei der Jugendsprache, und wenn er mitten in der Steinzeit „nice“ mit seinen „Homies“ sein „Gehirn boostet“, ist das schon ziemlich witzig.

Das 300-seitige Buch für Leser ab 11 ist bei Ueberreuter erschienen und kostet 14,95 Euro.

 

 

Das Geheimnis von Rungholt

Ein ganz anderes Leseerlebnis zum Thema "Versunkene Städte" bietet "Das Geheimnis von Rungholt" aus meinem Verlag. Das Ferienabenteuer richtet sich an Kinder ab 8 Jahren.

Die Stadt Rungholt lag einst vor der nordfriesischen Küste. Sie versank in einer gewaltigen Sturmflut im 14. Jahrhundert. Ihre Überreste kann man tatsächlich noch heute bei einer Wattwanderung sehen und es gibt zahlreiche archäologische Funde. Kein Wunder, dass die Geschwister Lilly und Nikolas bei ihrem Urlaub auf Eiderstedt und in Dithmarschen fasziniert sind von der Geschichte Rungholts. 

Doch das ist längst nicht alles, was die Geschwister erwartet: Sie besuchen interessante Städte wie Husum oder Friedrichstadt, baden in Sankt Peter-Ording, treffen einen echten Rungholt-Forscher und lernen die einzigartige Tier- und Pflanzenwelt des Wattenmeeres kennen. Auch ein Ausflug nach Pellworm und auf die Hallig Hooge stehen auf dem Ferienprogramm.

Auf den Spuren der großen Sturmfluten erfahren die Geschwister, wie viel Deichbau und Küstenschutz mit dem Klima zu tun haben. Aber was genau ist eigentlich damals beim Untergang Rungholts passiert? Und könnte dasselbe heute wieder geschehen? Denn die Nordsee scheint unberechenbar …

Das 128-seitige Buch von Nicole Grom richtet sich sowohl an Nordfriesland-Fans, die ihre Ferien in der Region verbringen, als auch an einheimische Familien. Die passenden Unterrichtsmaterialien für Schulklassen entstehen gerade. Claudia Meinicke hat das Buch umfangreich illustriert, in jeweils unterschiedlichen Stilen für die historischen Szenen vom Untergang Rungholts und für die heutigen Abenteuer von Lilly und Nikolas.

"Das Geheimnis von Rungholt" könnt ihr für 15,95 Euro bei uns im Shop bestellen. 

 

Unsere Partner: