Biber & Butzemann

menu

Die Osterferien haben begonnen – und ich zeige euch heute vier passende Bücher: ein süßes Bilderbuch für die Jüngeren und drei Ferienabenteuer für Kids ab 7, die euch vielleicht ein bisschen über die ausgefallenen Corona-Osterferien hinwegtrösten.

(unbez. Werbung) 

Heinrich will brüten

Hähne krähen und bewachen den Hof, Hennen brüten – so war das schon immer. Doch Junghahn Heinrich ist frustriert von seinen kläglichen Krähversuchen. Außerdem würde er viel lieber wie Mama und die Tanten ein flauschiges Küken ausbrüten und aufziehen.

Den Eltern ist das zunächst ein wenig suspekt, aber schließlich erfüllen sie ihrem Sohn seinen großen Wunsch und Mama überlässt ihm eines ihrer Eier. Heinrich kümmert sich liebevoll darum und brütet tatsächlich ein kleines Brüderchen aus.

Auf das lebhafte Küken aufzupassen ist gar nicht so einfach, aber Heinrich Bruderpapa schafft auch das – und lernt nebenbei doch noch laut krähen. So etwas hat die Welt noch nicht gesehen!

Das 26-seitige Bilderbuch im A4-Format überzeugt auf ganzer Linie. Die Botschaft ist einfach toll. Die Eltern stellen die Wünsche ihres Kindes über die Tradition und setzen großes Vertrauen in ihn, indem sie ihm Verantwortung übertragen. Die zauberhafte Geschichte von Anette Thumser, hinreißend illustriert von Nikolai Regner, ist bei Magellan erschienen und kostet 14 Euro. Zum Vorlesen ab 4 Jahren oder für geübtere Erstleser ist "Heinrich will brüten" bestens geeignet.

Abenteuer im Spreewald

Nirgendwo ist es zu Ostern schöner als im Spreewald – finde ich zumindest. Schon als Kind fand ich die Landschaft magisch und die sorbischen Traditionen faszinierend. Seit meine eigenen Kinder größer sind, machen wir jedes Jahr zumindest einen Tagesausflug (außer in diesem). Wer hier nicht in Osterstimmung kommt, kommt es nirgendwo.

Im Buch haben Lilly und Nikolas das große Glück, gleich die gesamten Osterferien im Spreewald zu verbringen. Langeweile kommt da garantiert nicht auf, denn hier kann man unglaublich viel erleben: mit Pinguinen schwimmen, Elefanten füttern, eine Slawenburg entdecken oder auf den Fließen in wunderschöner Natur paddeln. Außerdem gibt es hier den schönsten Wasserspielplatz der Welt und noch vieles mehr, was Kindern und Eltern Freude macht.

Das Ferienhaus, in dem Lilly und Nikolas ihre Ferien verbringen, birgt ein Geheimnis. Als die Kinder heimlich auf dem Dachboden herumstöbern, stößt Nikolas sich den Kopf und ein ledergebundenes Buch fällt vom Dachbalken. Es entpuppt sich als das Tagebuch eines wendischen Müllersohns namens Juro, der vor 170 Jahren hier lebte. Seine Erinnerungen entführen Lilly und Nikolas in die Zeit Fontanes und des Fürsten Pückler – und zu alten wendischen Sagen vom Wassermann und dem Glücksdrachen, dem Irrlicht, der Mittagsfrau und den Lutki.

Claudia Meinicke hat die Geschichte von Nicole Grom und mir wunderschön illustriert. 128 Seiten kosten 14,50 Euro. Empfehlen würde ich das Buch ab 7 Jahren zum Vorlesen, ab 8 Jahren zum Selberlesen. Hier findet ihr weitere Infos und eine Leseprobe.

 

Sagenhafte Ferien auf Usedom

In diesem Osterferienabenteuer entdecken Lilly und Nikolas nicht nur die schönsten Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele der Insel Usedom, sondern hören auch zum ersten Mal von der versunkenen Stadt Vineta.

Kennt ihr diese alte Sage? Vor rund 1000 Jahren soll Vineta die größte und schönste Stadt Europas gewesen sein. In ihrem Hafen legten jeden Tag Schiffe aus der ganzen Welt an und brachten ihre Schätze mit: Felle, Silber und Gold, exotische Gewürze, edle Stoffe und vieles mehr. Die Bewohner von Vineta wurden durch den Handel mit diesen Kostbarkeiten sehr reich und die Stadt wurde immer schöner.

Eines Tages sagten die Weisen der Stadt ein großes Unheil voraus und mahnten die Bewohner, Vineta zu verlassen – doch sie wurden ignoriert. Einige Tage später erschien eine Meerjungfrau und sang ein schauerliches Lied darüber, dass die Stadt untergehen würden, doch auch diesmal hörten die Bewohner nicht. Doch dann geschah es: In einer stürmischen Nacht wurde Vineta von meterhohen Wellen begraben. Niemand konnte entkommen. Die Stadt versank mit all ihren Schätzen im Meer.

Angeblich soll sie am sognannten Vineta-Riff vor Usedom in der Ostsee liegen. Man erzählt sich, dass Vineta alle 100 Jahre am Ostermorgen für eine Stunde auf dem Meer auftaucht. Doch nur ein Sonntagskind, das reinen Herzens ist, kann die Stadt sehen und vielleicht erlösen.

Als Nikolas erfährt, dass er ein Sonntagskind ist, will er natürlich sein Glück versuchen. Leider taucht die Stadt an diesem Ostersonntag nicht aus dem Meer auf, aber mit Opas Hilfe findet Nikolas die Wahrheit über Vineta heraus.

„Sagenhafte Ferien auf Usedom. Lilly, Nikolas und das Geheimnis der versunkenen Stadt“ (80 Seiten) stammt aus meiner Feder, wurde von Sabrina Pohle illustriert und kostet 9,95 Euro. Zum Vorlesen ab 6 Jahren, zum Selberlesen ab 7 oder 8. Weitere Infos zum Buch und eine Leseprobe bekommt ihr hier.

 

Abenteuer am Teutoburger Wald

Ein Osterferienbuch ist auch unsere Neuerscheinung über die Region Ostwestfalen-Lippe. Diese hat nicht nur touristisch einiges zu bieten, sondern auch eine ganz besondere Ostertradition: Die brennenden Osterräder von Lüdge gibt es wahrscheinlich schon seit der Zeit der Germanen. Sie tragen verschiedene Inschriften und symbolisieren den Sieg des Lichts über die Dunkelheit des Winters.

Am Abend des Ostersonntags rollen sechs Holzräder den Osterberg herunter. Weil sie vorher im Fluss lagen, brennt jedoch eigentlich nur das Stroh, dass in sie hineingestopft wurde. Wenn alle sechs Räder gut unten ankommen, ist der Überlieferung nach mit einer guten Ernte zu rechnen. Für Lilly und Nikolas ist das natürlich ein besonderes Erlebnis.

Aber auch sonst wird ihnen in diesen Ferien zwischen Detmold, Werther, Paderborn, Bielefeld und Minden keinen Moment langweilig. Papa nimmt sie mit auf eine Zeitreise quer durch die Geschichte – von der Urzeit über die Ära der Römer und Germanen und das Mittelalter bis in die Neuzeit und die Zukunft. Außerdem müssen Lilly und Nikolas als Sprachdetektive die Bedeutung einiger ziemlich merkwürdiger Wörter herausfinden.

Autorin Miriam Schaps kennt sich in der Gegend bestens aus – sie ist dort geboren und aufgewachsen. Sabrina Pohle hat für die stimmungsvollen Illustrationen gesorgt. Das Buch hat 128 Seiten und kostet 15,95 Euro. Zum Vorlesen eignet es sich ab 7 Jahren, zum Selberlesen ab 8. Für mehr Infos klickt euch rüber

 

Unsere Partner: