Biber & Butzemann

menu

Das Allgäu ist märchenhaft und geheimnisvoll zugleich. Das spiegelt sich auch in den beiden Büchern über die Region, die ich euch heute vorstellen will. 

Für Abenteurer ab 7 Jahren: „Geheimnisse rund um das Märchenschloss“

Ein ganzer Stall voller Tiere hält Rosalie, Tim, Lotta und Xaver während ihrer Ferien auf einem Bauernhof im Allgäu auf Trab. Da treffen die Freunde auf ihren Streifzügen rund um das Schloss Neuschwanstein auch noch mit einem gefährlich wirkenden Hund zusammen, der ihre Hilfe zu benötigen scheint.

Welche Rolle spielt der geheimnisvolle Junge Friedrich, den die Kinder kennenlernen? Und was hat es mit dem versteckten Bergkristall-Zimmer auf sich? Werden die Freunde das Geheimnis lüften können?

Das zauberhafte Sommerferienabenteuer bietet von allem ein bisschen: Bauernhof-Flair, ein Tierschutz-Abenteuer und spannende Geheimnisse, die auf Neuschwanstein und seinen Erbauer König Ludwig II. hinweisen. Dazwischen besuchen Rosalie, Tim, Lotta und Xaver viele Sehenswürdigkeiten der Region: Schlösser und Burgruinen, Berge und Seen, Städte und Almen.

"Geheimnisse rund um das Märchenschloss" ist eine klassische Feriengeschichte, die sich nicht nur toll liest, sondern auch von Claudia Gabriele Meinicke üppig per Hand im Aquarellstil illustriert wurde. Das macht so richtig Lust auf Familienurlaub in Bayern!

Empfohlen ist das Buch von Alexandra Benke, erschienen bei Biber & Butzemann, für Kinder von 7 bis 12 Jahren. Kostenpunkt: 14,50 Euro für 116 kunterbunte Seiten.

 

 

Für Leser mit starken Nerven ab 11: „Die unheimliche Krähe am See“

Was ist schon die Wirklichkeit? Ist alles wirklich und wahr, was wir als Menschen sehen können? Oder gibt es vielleicht, wie sie in der keltischen Mythologie bezeichnet wird, wirklich eine sogenannte Anderswelt – ein auf einer anderen Ebene existenter Wohnort mit den verschiedensten mystischen Lebewesen?

Der Schauerroman „Die unheimliche Krähe am See“ von Martina Wildner spielt in der gleichen Region, richtet sich aber an Jugendliche ab 11 Jahren und Erwachsene. Es ist bereits das zweite unheimliche Abenteuer um die Brüder Hendrik und Eddi sowie ihrer Freundin Ida. Schon im ersten Teil „Das schaurige Haus“ waren die drei in einen schrecklichen Spuk verwickelt. Die Familie von Hendrik und Eddi ist daraufhin nach Chemnitz zurück gezogen. In der gelungenen Fortsetzung „Die unheimliche Krähe am See“ verschlägt es die beiden Geschwister nach einem Brief von Ida allerdings wieder ins Allgäu.

Ida bittet die Brüder um Hilfe, weil merkwürdige Dinge im Dorf passieren. Dieses Mal geht es um Idas Oma, die von einem Tag auf den anderen ganz komisch geworden ist und beim Schwimmen im grün-blau glitzernden Forggensee plötzlich von Krähen angegriffen wird. Auch im alten Wohnhaus der Familie von Hendrik und Eddi treibt eine Krähe ihr Unwesen, sodass der Vater beschließt, ins Allgäu zu fahren und nach dem Rechten sehen. Kaum trifft die Familie ein, wird auch Eddi von den Krähen angegriffen. 

Alles scheint in Verbindung mit dem Stausee zu stehen, auf dem ein Fluch liegen soll. Doch was genau geht wirklich in dem kleinen Dorf vor sich? Was wollen die Krähen von Idas Oma? Warum kann das Medium Eddi keinen Kontakt zu den Krähen aufnehmen. Welche Rolle spielen Eddis Freundin Monique und ihre abergläubische Mutter? Ist es tatsächlich die Rache der Natur oder lediglich eine Häufung komische Zufälle?

„Die unheimliche Krähe am See“ enthält nicht nur phantastische Elemente, sondern thematisiert auch Freundschaften und die Komplikationen der ersten Liebe. Fängt man einmal an zu lesen, dann wird man Teil dieser atem(be)raubenden Geschichte, will das Familiengeheimnis lüften und kann das Buch nicht mehr aus der Hand legen.

Rund 220 Seiten Nervenkitzel – aufgrund der Zielgruppe ohne Illustrationen. Erschienen ist das Buch bei Beltz & Gelberg und kostet 12,95 Euro.

 

Unsere Partner: